Link-Tipps:   KlammGeil - DIE Loseseite  |  AdButler  |  WebMiles.de  |  Autos kaufen & verkaufen  |  Affiliwelt.de

Der interne Bereich

Hier wollen wir ein bischen von der Seite und so weiter erzählen. Hauptsächlich wird das über Scripte sein, die wir hier auf der Seite einsetzen

bar_dot (1K) bar_rechts (1K)     Das Werbemittel-Management AdWork (Jun'08)

Wie man auf den einzelnen Seiten sehen kann, wird hier viel Werbung angezeigt. Das ist auch gut so, denn wir müssen ein wenig Geld mit BigBear.de verdienen, den umsonst ist die Webpräsenz ja nicht :)


Viele, kleine Webseiten (ja, das sind wir auch) setzen dazu vorgefertigte PHP/JS/PERL-Skripte ein.
Aber nicht wir. Unsere System ist komplett selbst geschrieben und ist ein Unikat und läuft nur auf BigBear.de. Nicht, das dieses Skript auch wo anders laufen würde, doch uns würde der Support und erstmal ein Handbuch unsere letzte verbliebne Zeit rauben. Wir sind ja schliesslich hauptberuflich mit was anderem beschäftigt und BigBear.de ist nur unser Hobby.

Aber kommen wir nun zu "AdWork".
Angefangen hat alles im Jahre 2002, als wir vom 08/15 Provider zu all-inkl.com gewechselt haben. Klar, ab diesem Moment musste die Seite ihr Geld selber verdienen. Wir brauchten Werbebanner. Flux bei Superclixx und Affilinet angemeldet und schon hatte die Seite ihre Werbebanner. Doch die waren statisch in den HTML-Code eingebaut. Also hatte jede Seite ihr eigenes Banner. Damit kann man kein Geld machen :( Die Banner mussten dynamisch angezeigt werden. Also fingen wir an, Skripte zu schreiben, in denen sich alle Banner befanden und diese wurden dann per Zufall auf die Seiten plaziert. Das war immernoch nicht der Hit. Target-Matching hiesst das Wort, mit dem man verdienen konnte. Die Banner mussten also zielgruppengerecht angezeigt werden. Die Geburtsstunde von AdWork.

img/intern/adwork_1.jpg
In den ersten frühen Versionen war AdWork nur auf Bannereinblendungen ausgelegt. Doch bald kamen PopUP/Downs und Textlinks dazu (auch mit Javascript - sogenannte TextLinkCodes). Im Jahre 2003 kam die Idee von einem Webkatalog auf. Ruck-Zuck wurde dieser dann auch in AdWork eingebaut.
img/intern/adwork_2.jpg

Das Ding lief aber erst nach ein paar Monaten richtig. Dieser bekommt dieses Jahr (2008) eine komplette Frischzellenkur, da, wenn man sich den Code von damals anschaut, das alles sehr ineffektiv aufgebaut ist. Vor allen Dingen fehlt schon seit 4 Jahren eine Suchfunktion, sowie eine "Links anmelden" Funktion.

In folgenden Jahren wurde es dann etwas ruhiger um AdWork und es wurden eigentlich nur die sehr umfangreichen Statistiken weiter ausgebaut und optimiert. Die Statistiken sind echt eine wahre Pracht. Alles kann überprüft, verfolgt und ausgewertet werden.
img/intern/adwork_3.jpg img/intern/adwork_4.jpg

Da es uns ständig an Zeit mangelt alle Werbemittel zu überprüfen und es immer mehr abgelaufene Kampangen im System gab, musste ein neuer Automat rein:
img/intern/adwork_5.jpg
Die Autoabschaltung.
Diese ist zwar sehr rudimentär, aber für unsere Zwecke langt das allemal :) Wir haben nun die Möglichkeit die "Partner" nach einer gewissen Zeit oder bei Erreichen von bestimmten Clicks/Views einfach auf inaktiv zu schalten. Und schon werden keine abgelaufenen Kampagnen angezeigt. Wenn wir dann mal Zeit haben, schalten wir diese wieder frei oder löschen Sie aus dem System.

img/intern/adwork_6.jpg
AdWork bietet aber darüber hinaus auch noch ein Target-Matching. Damit ist es möglich, die Werbemittel da anzuzeigen, wo vermeintlich das Interesse für den User am größten ist. Ein Tracking der User oder der gleichen wie es Guugle oder Trodedaubler machen, wird im System nicht gemacht. Es werden eher Kategorien angelegt, die dem Seiteninhalt entsprechen. Beim eintragen der Werbemittel im System kann dann entschieden werden, wo die dann angezeigt werden. Wir haben hier auf BigBear.de noch nicht viele Kategorien angelegt, weil, ehrlich gesagt, wir die Seite doch recht vernachlässigt haben und uns keine weitere Gedanken zu diesem Thema haben einfallen lassen. Asche über unser Haupt :-) Daher haben wir eigentlich nur 5 Kategorien für das Target-Matching eingebaut.

img/intern/adwork_7.jpg
Die Datenbank von AdWork ist das Herzstück. Sie läuft auf MySql v4.0 und wurde gerade in den letzten Monaten so richtig auf den neusten Stand gebracht. Nicht nur die Struktur (beinhaltet teilweise noch AdWork 1) sondern auch die Abfragen wurden optimiert. Darüber hinaus wurden viele neue Funktionen eingebaut, die eine andere Abfrage der Datenbank benötigt hatte. Einen Umstieg auf MySql 5 hatten wir zwar erwogen, doch dann hätten wir alle unsere anderen Skripte auf Funktionen prüfen müssen. Da fehlt uns echt die Zeit für. Einen Belastungs-Test der Datenbank (5000 User auf der Seite - ca. 40000 DB-Abrufe) gab uns die Gewissheit, das MySql 4 nicht mit den neuen Strukturen zusammen brechen wird. AdWork 2 wurde somit im März 2008 geboren. Im Zuge der Design Umstellung auf BigBear.de wird dann nur noch das neue Adwork laufen. Die alten Siten laufen teilweise noch mit der alten Version und die Forced-Klick Geschichte sogar mit einen absolut nicht optimierten AdWork 1.5.

img/intern/adwork_8.jpg
Die Verwaltung der Werbemittel ist im Grunde genommen eine eigene Applikation. Sie hat mit der eigentlichen Funktion, Werbemittel ausliefern, nichts am Hut. Mit diesem Grafischen User Interface lässt sich Adwork leicht und effektiv bedienen. Es ermöglicht uns neue Partner einzutragen, löschen, editieren und die Statistiken abzurufen. Leider haben wir damals IE-properitäre Befehle zum Programmieren genutzt, so das das GUI ambesten unter dem IE6 läuft. Ja, der hat es nicht so genau mit der User-Sicherheit genommen :) Viele Sachen laufen auf Javascript (besonders die WebKatalog-Geschichte) die in heutigen moderen Browsern wie FireFox 3 oder IE8 nicht mehr erlaubt sind.

img/intern/adwork_9.jpg
Die Banner können über diese Maske eingetragen werden. Dabei haben wir die Möglichkeit direkt Link und Image oder einen IFrame/Skript-Code einzugeben. Dann kann man noch die Grösse des Banners definieren - sehr hilfreich, den dadurch weiss der Browser, wie viel Platz er freilassen soll und kann die Seite schneller aufbauen. Manche Banner brauchen mal ein paar Sekunden, bis sie erscheinen :) In der Kategorie-Auswahl können wir bestimmen, wo dieses Banner erscheinen soll. DropZoneLinks ist ein Vorteil vom IE6, die gnadenlose Ignoranz von Sicherheitsregeln :) Wollen wir ein neues Banner eintragen, markieren wir den "Code" auf der Sponsoren-Netzwerkseite, kopieren ihn in die Zwischenablage und drücken dann diesen Schalter. Alle Daten wurden automatisch in die jeweiligen Felder kopiert. Fertig!

img/intern/adwork_10.jpg
Die Textlinks werden ähnlich eingetragen, nur das hier kein Code erlaubt ist. Es gibt zwei Arten von Textlinks: Für die Webseite und/oder für Mails (Newsletter, etc). Nicht jeder Sponsor erlaubt das bewerben über Mails, daher wurde dies eingebaut. Der Short-Text ist eine Art Überschrift, diese wird auch so auf der WebSeite angezeigt. Diese Überschrift wird dann mit dem Link verknüpft. Im Text kann man die eigentliche Werbebotschaft eintragen, die auf jeden Fall in der Fall angezeigt wird, oder auf der Webseite (mit aktivierten Javascript) als ToolTip erscheint. In unteren Text kann auch noch was angegeben werden (z.B. "Jetzt besuchen",...). Das Web-Image ist eine Art Tracking-Methode von grossen Sponsoren-Netzwerken (Zanox, Affilinet,...) und wird mit den Textlink ausgeliefert.

img/intern/adwork_11.jpg
Leider gibt es einige Sponsoren-Netze oder Anbieter, die es nicht geschafft haben, auf Javascript-freien Code umzustellen. Daher kann hier das Werbemittel Textlink eingetragen werden. Es wird dann per IFrame auf den Webseiten angezeigt.

img/intern/adwork_12.jpg
PopUp/Down ist eine alte Werbeform, die eigentlich heutzutage keinen Gewinn mehr bringt. Alle modernen Webbrowser haben PopUp-Blocker. Aber im Jahre 2003, als dieses eingebaut wurde, konnte man noch richtig Geld verdienen :) Die Funktion sind eigentlich sehr umfangreich: Es können drei Arten von PopUps eingetragen werden.
  1. Link und Image: es wird ein kleinen (einstellbar) Fenster geöffnet, in dem ein anklickbares Bild zu finden ist. Diese Werbeform wird bei uns auf der Hauptseite grösstenteils angezeigt. Sehr harmlos, da ja nur ein Bild im neuen Fenster geöffnet wird.
  2. Webseite aufrufen: es wird ein Fenster (einstellbar) geöffnet, in der dann eine andere Seite aufgerufen wird.
  3. Javascript: Ein Code wird bei uns auf der Seite plaziert und dieser ruft dann ein PopUp auf.
Alle drei Arten benötigen Javascript. AdWork erkennt seit neustem, ob JS aktiviert ist und liefert bei deaktivierten JS PopUps erst garnicht aus. Ebenso wird auch auf PopUp-Blockern geprüft und wenn gefunden, werden ebenfalls keine ausgeliefert. Die ganze JS/PopUp-Check-Sache ist noch nicht vollkommen ausgereift und noch nicht zu 100% in AdWork implementiert. Die Browser-Hersteller (alle samt) hätten sich auch mal gedanken machen können, ein für uns Webmaster leichten Weg der Abfrage über den Status von JS / PopUp-Blockern zu ermöglichen...

img/intern/adwork_13.jpg
Traffic-Url ist eines der neuen Funktion im AdWork 2. Das ist eigentlich nur eine Sammlung von Links, die dem Besucher auf bestimmten Seite angezeigt wird. Wie der Name sagt, werden wir dafür bezahlt, "Traffic" auf diese Seiten zu bringen. Doch die Qualität der Seiten ist nicht sehr hoch und daher wird die Werbeform nur auf unserer Bettelseite eingesetzt. Die URLs werden dort in IFrames aufgerufen.

img/intern/adwork_14.jpg
Ja, der Webkatalog. Unseres Verdienstpferdchen :) 75% Prozent unserer Gewinne verdienen wir damit. Ein besseres Target-Matching gibt es nicht. Dementsprechend ist die Eintragung von Einträgen etwas umfangreicher. ZurZeit beschränken wir uns auf 5 verschiedene Kategorieren pro Eintrag, aber das System könnte unendlich viele verarbeiten. Vielleicht wird das im grossen Webkatalog-Update auch gemacht.
img/intern/adwork_15.jpg
Hier können wir nicht nur unsere Werbepartner kategorisiert auflisten, sondern auch andere Links eintragen. In Auto & Verkehr sind viele "nicht Werbepartner" eingetragen. Von dieser Maske haben wir auch die Möglichkeit, neue Kategorien anzulegen. Diese laufen bis max. 2 Stufen tief, unserer Meinung nach reicht das aus. Aber vielleicht wird das auch noch überdacht :) Wir können hier einfach ein Banner von der Bannerkampange kopieren oder geben einfach nur einen Link zur Webseite an. Das gleiche gilt auch für den Text, den können wir von Textlink kopieren oder tragen einen eigenen ein. Die Keywörter können den Eintrag spezifizieren, im aktuellen Webkatalog werden diese Einträge zur Suche auf Yahoo genutzt (2003 - Google kannte niemand). Sie waren eigentlich für die interne Suchfunktion vorgesehen, aber die wurde nie fertig gestellt. Der Grund: Der Webkatalog-Code ist eine Katastrophe, läuft stabil, aber Änderungen sind kaum möglich.

img/intern/adwork_16.jpg
Die letzte umfangreiche Neuerung in AdWork sind die Interface-Importe. Es gibt Werbe-Netzwerke, die ein Abfrage der Werbemittel über "Commandzeile" erlauben (z.b. Webmasterlose.de). Es wird eine URL mit Parametern aufgerufen und als Antwort bekommt man eine Liste von Werbemitteln aus dem Pool beim Sponsor, die den Parameter entsprechen. Davon träumt jeder Webmaster, nie mehr abgelaufene Kampangen, immer neue Banner vorhanden. Ein Nachteil hat es natürlich: kein Target-Matching ist mehr möglich :( Trotzdem haben wir diese Funktion eingebaut. Und, ehrlich gesagt, ist die Umsetzung recht gut gelungen. Lose-Seiten-Skripte wie FWX oder VMS brauchen für jeden Anbieter ein extra Interface, wir nicht. Bei uns läuft alles über eine Datei: dem Cronjob.
img/intern/adwork_17.jpg
Wir können für jeden Anbieter und für jede Programm-Art einen Eintrag anlegen, in dem die Parameter und die Ausgabe-Reihenfolge genau definiert werden kann. Die Ausgabe ist im Prinzip bei jedem gleich, es kommt ein durch einen "|"-spearierten String zurück. Dieser String beinhaltet alle wichtigen Informationen, die wir benötigen. Alles ist in der Eintragungmaske einstellbar. Wir können so Banner, Forcedbanner, Textlink (mit oder ohne Javascript), ForcedTextlinks, PopUp/Down und Trafficurls in den verschiedenen Programmarten VIEW, CLICK, SALE (Lead) und FORCED eintragen. Eine Kategorie-Auswahl haben wir zwar auch, doch die wird eher grob genutzt, weil ja ALLE Werbemittel/Sponsoren von diesem Anbieter die gleiche Zuweisung bekommen würden.
Das Prinzip ist schnell erklärt:
Das/der CronJob läuft jede volle Stunde einmal durch. Dabei prüft er ob dieser Eintrag/Einstellung eingelesen werden sollen (Update-Intervall). Werden die Daten eingelesen, werden erstmal alle passenden Werbemittel auf inaktiv gesetzt und falls dieses Werbemittel wieder in der Ausgabe vom Anbeiter erscheint, wird es upgedatet und wieder aktiv geschaltet. Ist ein Werbemittel noch nicht in der Datenbank, wird dieser umgehend eingetragen. Wie es eingetragen werden soll, bestimmen die Parameter/Einstellung in der Maske (Link/Image, Code, nur Link).
Da wir Daten von Dritten beziehen, können wir uns nicht immer auf die Richtigkeit verlassen. Daher haben wir sehr umfangreiche Absicherungsmassnahmen wie Validierung der Werte, Prüfung auf Plausibiltät, Musterprüfung und nicht zuletzt unsere gute alte AutoAbschaltung (falls mal ein Anbieter nicht mehr antwortet; passiert leider sehr oft) eingebaut.
Das Interface gibt es erst seit Nov'07 im System, doch es wird ständig erweitert. Auch Änderungen im Code sind jederzeit leicht machbar und gelten dann für alle Interface-Einträge.


Ausichten/ToDos:
  • Webkatalog-Update - ist bitter nötig.
  • Newsletter-Einträge (Text und HTML) vermutlich mit einem Parser
  • Forced-Klicks - Die Abfrage Routinen müssen optimiert werden
  • Verdienst-Statistik für Interface-Kampangen, tagesgenau
  • AdWork-Core nonJS/nonPOPUP sicherer machen
  • Layer-Ads - wenn wir viel Zeit haben (schlimme Werbeform!)
  • PagePeels - auch wenn wir Zeit haben
  • Target-Matching - ist vorhanden, aber spärlich eingetragen (viel Aufwand, alle Partner zu editieren)


Schön, AdWork bringt uns Spass :-)

Martin Hormann




     .: Server